Was ist Broken Tee?

Sicher sind Sie schon das eine oder andere Mal auf den Begriff „Broken Tee“ gestoßen. Die Bezeichnung taucht häufig in Kombination mit schwarzem Tee auf und kommt wiederum oft bei Assam Tee zum Einsatz. „Broken“ ist ein englischer Begriff und bedeutet übersetzt „gebrochen“. Und genau das ist damit auch in Bezug auf Tee gemeint. Denn im Gegensatz zu Blatt-Tee, der aus ganzen gerollten Teeblättern besteht, enthält Broken Tee gebrochene Blätter. Broken Tee findet sich oft in Teemischungen, wie beispielsweise bei unserem Irish Breakfast. Aber auch einzeln kann der Tee angeboten werden, wie es bei unserem Bio Kondoli der Fall ist.

Wie wird Broken Tee hergestellt?

Der Vorgang der Ernte ist sowohl bei Broken Tee als auch bei Blatt-Tee identisch. Oftmals stammen die beiden Tee Varianten sogar von ein und derselben Teepflanze. Erst wenn es an das Rollen der Teeblätter geht, unterscheidet sich der Herstellungsprozess. Denn während es sich bei Blatt-Tee um reine Handarbeit handelt, bei der die Blätter auf äußerst behutsame Weise gerollt werden, kommen bei Broken Tees heutzutage in der Regel Metallplatten zum Einsatz, die den Tee kräftig rollen. Dadurch brechen die Blätter in Stücke, die anschließend mithilfe von Sieben nach ihrem Blattgrad getrennt werden.

Alternativ kann Broken Tee auch nach der CTC-Methode hergestellt werden. CTC steht für „crush, tear, curl“ (übersetzt „zerdrücken, zerreißen, rollen) und beschreibt ein Herstellungsverfahren, bei dem die Teeblätter durch Walzen zunächst zerdrückt und zerkleinert und anschließend zu kleinen Kugeln gerollt werden. Ein hervorragendes Beispiel für einen CTC Broken Tee ist unser Assam Hatimara, der aufgrund des Herstellungsverfahrens nicht nur sehr ergiebig, sondern auch äußerst aromatisch und kräftig im Geschmack ist.

Was sind die Blattgrade von Broken Tee?

Wie bereits kurz angesprochen, wird Broken Tee im Zuge seines Herstellungsverfahrens nach verschiedenen Blattgraden sortiert. Bei Broken Tee unterscheidet man zwischen insgesamt sieben unterschiedlichen Blattgraden, die sich beispielsweise nach der Anzahl an Blattspitzen oder der Stärke des Blattbruchs richten:

Tippy Golden Broken Orange Pekoe1 (TGBOP1)

Ein Broken Tee, der diesen Blattgrad trägt, ist ein Tee von allerhöchster Qualität. Diese Tees verfügen über besonders viele Blattspitzen, die man an einer leicht goldenen Farbe erkennt – daher auch der Zusatz „Tippy Golden“. Mit „Orange“ sind hier nicht etwa Farbe oder Geschmack gemeint, sondern das niederländische Königshaus Oranje. Durch dieses gelangte der Tee nämlich ursprünglich nach Europa.

Golden Flowery Broken Orange Pekoe (GFBOP)

Bei diesem Blattgrad sind schon deutlich weniger Blattspitzen vorhanden. Dennoch handelt es sich auch hier noch um einen sehr hochwertigen Tee. Der Zusatz „Flowery“ bedeutet hier, dass der Tee einen sehr feinen und leicht floralen Geschmack hat.

Flowery Broken Orange Pekoe (FBOP)

Dieser Blattgrad findet sich besonders oft bei Ceylon Tee. Auch wenn hier nur noch wenige Blattspitzen enthalten sind, so verfügt diese r Tee dennoch über einen äußerst exquisiten Geschmack.

Flowery Broken Orange Pekoe Fannings (FBOPF)

Diesen Blattgrad trifft man besonders häufig bei Ceylon Tee an. Bei den sogenannten „Fannings“ handelt es sich um sehr feine und extrem kleine Stücke gebrochene Teeblätter, die hauptsächlich bei Teebeuteln zum Einsatz kommen. Als losen Tee findet man diesen Blattgrad nur sehr selten bis kaum.

Broken Orange Pekoe (BOP)

Der Blattgrad Broken Orange Pekoe findet sich in der Regel bei Ceylon Tee, Assam Tee oder auch chinesischem Tee. Dieser Blattgrad entsteht hauptsächlich dann, wenn die Teeblätter maschinell weiterverarbeitet werden, wie etwa beim CTC-Verfahren. Schwarzer Tee mit diesem Blattgrad hat einen intensiven Geschmack und lässt sich sehr gut mit Milch oder Sahne verfeinern. Deshalb ist er in Europa besonders beliebt. Unser Assam Hatimara ist ein echtes Paradebeispiel für einen BOP Tee.

Broken Pekoe Souchong (BPS)

Bei Broken Pekoe Souchong handelt es sich um Assam Tee oder Darjeeling Tee. Man erkennt diese Tees an ihren kurzen und groben Blättern, die kugelförmig gerollt sind.

Broken Pekoe (BP)

Hierbei handelt es sich um einen Blattgrad von mittlerer Qualität, der sich oft bei Ceylon Tee und indischem Tee findet. BP Tee besteht aus gebrochenen und zerkleinerten Blättern, bei denen sich die Blattstruktur jedoch noch deutlich erkennen lässt.

Welche Qualität hat Broken Tee?

Ein Mythos, der sich hartnäckig hält, ist, dass Broken Tee eine geringere Qualität hat als Blatt-Tee. Tatsächlich unterscheiden sich diese Tees aber kaum in ihrer Qualität. Denn meist stammen beide Blattgrade von ein und derselben Teepflanze und unterscheiden sich lediglich im Herstellungsverfahren. Zudem ist es nicht selten, dass Blatt-Tee, dessen Blätter während der Herstellung beispielsweise durch Risse beschädigt wurden, zu Broken Tee weiterverarbeitet wird. Ein Broken Tee muss also nicht automatisch von minderer Qualität sein. Hier spielen Faktoren wie Teepflanze, Teegarten und Teefabrik eine weitaus größere Rolle.

Broken Tee ist vor allem in Europa sehr beliebt. Das liegt daran, dass diese Tees sehr aromatisch und dazu auch noch ergiebig sind. Hierzulande wird Broken Tee gerne als Frühstückstee getrunken und dient hier oftmals als Kaffee-Ersatz. Wenn Sie einen gehaltvollen Muntermacher für die frühen Morgenstunden suchen, dann liegen Sie mit Broken Tee also goldrichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert