Wahr oder falsch – grüner Tee ist empfindlich

Besonders Einsteiger sind oftmals etwas zurückhaltend, wenn es um grünen Tee geht. Das liegt vor allem daran, dass die Zubereitung von Grüntee immer wieder gerne als echte Königsdisziplin angepriesen wird, bei der ein kleiner Fehler den ganzen Tee ruinieren kann. Auf alle, die sich noch nicht so gut mit der Zubereitung von Tee auskennen, wirkt das natürlich ungeheuer abschreckend. Aber ist grüner Tee wirklich so empfindlich? Oder ist der Tee doch härter im Nehmen, als man vielleicht denken mag? Das erfahren Sie in diesem Beitrag.

Bitte nicht zu heiß

Im Vergleich zu anderen Tee Sorten wie beispielsweise Schwarztee, Früchtetee oder auch Kräutertee tanzt grüner Tee tatsächlich aus der Reihe. Denn während die gerade genannten Tees allesamt bei einer Wassertemperatur von 100°C aufgegossen werden, bewegt sich die Aufgusstemperatur von grünem Tee zwischen 70°C und 90°C. Die genaue Temperatur ist dabei vom jeweiligen Tee abhängig.

Wird grüner Tee ebenfalls mit noch komplett kochendem Wasser aufgebrüht, dann bewirkt das, dass sich die im Tee enthaltenen Bitterstoffe und Gerbstoffe in großer Menge lösen. Das Ergebnis davon ist dann, dass der Tee einen unangenehm bitteren Geschmack erhält und im schlimmsten Fall sogar weggeschüttet werden muss.

Dass vielen Grüntee-Einsteigern hier ein Fehler unterläuft, liegt aber nicht daran, dass es sonderlich schwer ist, die korrekte Wassertemperatur einzuhalten. Oftmals befinden sich schlicht und einfach falsche Angaben auf der Teeverpackung. Hinweise wie „Immer mit sprudelnd-kochendem Wasser aufgießen und mindestens 5 Minuten ziehen lassen. Nur so erhalten Sie ein sicheres Lebensmittel.“ werden von Herstellern oftmals auf alle Teeverpackungen gedruckt – unabhängig davon, welche Tee Sorte sich nun darin befindet und ob diese wirklich mit sprudelnd-kochendem Wasser zubereitet werden muss. Einsteiger, für die grüner Tee noch Neuland ist, halten sich natürlich an diese Empfehlung und haben als Ergebnis dann eine bittere Brühe in der Teetasse.

Wie erhalte ich die perfekte Wassertemperatur für meinen Grüntee?

Besonders gut für die Zubereitung von Grüntee eignen sich digitale Wasserkocher, bei denen Sie einfach die gewünschte Wassertemperatur bis aufs Grad genau einstellen können. Dabei handelt es sich im Endeffekt um die einfachste Möglichkeit, die perfekte Wassertemperatur für Ihren grünen Tee zu erhalten.

Aber selbstverständlich kommt man auch ohne digitalen Wasserkocher zum Ziel – nämlich indem Sie das Teewasser zunächst ganz normal abkochen und anschließend abkühlen lassen. Dazu gibt es folgende Faustregel: Bis sprudelnd-kochendes Wasser wieder eine Temperatur von 80°C erreicht hat, dauert es ungefähr 2 Minuten. Nachdem 5 Minuten vergangen sind, hat das Wasser wieder eine Temperatur von 70°C und nach 8 Minuten ist es auf 60°C abgekühlt.

Falls Sie ein Küchenthermometer bei sich zu Hause haben, dann können Sie damit überprüfen, ob das Teewasser die richtige Aufgusstemperatur erreicht hat.

Was muss sonst noch bei der Zubereitung von grünem Tee beachtet werden?

Bei grünem Tee kommt es selbstverständlich nicht nur auf die Wassertemperatur, sondern auch auf die Dosierung des Tees und die Ziehzeit an. Für eine Tasse Grüntee a 250 Milliliter wird rund ein Teelöffel Teeblätter benötigt. Damit unterscheidet sich grüner Tee nicht sonderlich von den anderen „echten“ Tee Sorten schwarzer Tee, weißer Tee und Oolong Tee.

Die Ziehzeit von grünem Tee beträgt bei den meisten Sorten zwei Minuten und ist damit im Vergleich zu anderen Tee Sorten wesentlich kürzer. Eine Ausnahme bildet hier beispielsweise der Pi Lo Chun, der auch gerne drei Minuten ziehen darf. Mehr als drei Minuten sollte die Ziehzeit aber nicht betragen, da der Tee sonst schnell bitter werden kann. Das gilt übrigens auch für die Dosierung. Hier sollten Sie sich ebenfalls an die Angaben des Teehändlers halten.

Also ist grüner Tee wirklich so empfindlich, wie alle immer sagen?

Bei der Zubereitung von grünem Tee gibt es tatsächlich einige Besonderheiten, die beachtet werden sollten. Aber wenn Sie sich genau an die Zubereitungsangaben des Teehändlers Ihres Vertrauens halten, dann haben Sie hier nichts zu befürchten. Wenn Sie sich hinsichtlich der Zubereitung eines Grüntees unsicher sind, dann können Sie in diesem Fall gerne nachfragen. Das gilt selbstverständlich auch für unseren Onlineshop.

Zudem gibt es auch einige einsteigerfreundliche Grüntee Sorten, bei denen sich die Zubereitung einfach gestaltet. Sencha und Bancha haben einen sehr weichen und milden Geschmack und verzeihen zudem auch kleinere Fehler in der Zubereitung, ohne gleich komplett ungenießbar zu werden. Auch als Tee-Novize sollten Sie sich daher nicht von grünem Tee abschrecken lassen. Probieren geht über Studieren – das gilt auch für Tee!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert