Lächelnde junge Frau trinkt aus Teetasse

Darf ich in der Schwangerschaft Tee trinken?

Schwangere Frauen haben einen höheren Flüssigkeitsbedarf. Nicht nur Wasser oder verdünnte Fruchtsäfte eignen sich sehr gut, um diesen zu decken, sondern auch Tee. Im Winter ist dieser ein herrlicher Wärmespender und im Sommer die perfekte Erfrischung. Jedoch sollten nicht alle Teesorten während der Schwangerschaft getrunken werden. Welche Sorten Sie besser meiden sollten und zu welchen Sie bedenkenlos greifen können, das erfahren Sie in diesem Beitrag.

Grünes Licht für Kräuter und Früchte – diese Tees gehen immer

Grundsätzlich gilt – Schwangere sollten koffeinhaltige Getränke meiden. Und dieses ist ja nicht nur in Kaffee enthalten, sondern auch in grünem und schwarzem Tee. Die meisten Kräuter- und Früchtemischungen dagegen sind komplett koffeinfrei. Im Folgenden finden Sie eine Auflistung an Tees, die Schwangere garantiert immer ganz ohne Bedenken trinken können.

Früchtetee

Früchtetee egal welcher Art ist ein idealer Begleiter während der Schwangerschaft. Er ist nicht nur sommers wie winters ein wunderbarer Durstlöscher, sondern auch noch eine echte Vitaminbombe. Früchtetee gibt es mittlerweile in allen nur erdenklichen Geschmacksrichtungen, sodass auch wirklich jeder auf seine Kosten kommt. Aber Vorsicht – manchen Früchtetees ist grüner oder schwarzer Tee beigemischt. Das gilt vor allem für Eistee-Mischungen. Vor dem Teekauf sollten Sie also dennoch immer einen Blick auf die Zutatenliste werfen.

Rooibos Tee

Der sanfte Zeitgenosse aus Südafrika besticht durch seinen milden und von Natur aus süßen Geschmack. Er ist einfach zuzubereiten, wird niemals bitter und schmeckt sowohl heiß als auch kalt. Rooibos ist sehr gut verträglich und schlägt damit auch nicht auf den während der Schwangerschaft ohnehin schon meist gereizten Magen. Im Gegenteil – er kann sogar beruhigend auf den Verdauungsapparat wirken.

Hagebuttentee

Hagebuttentee steckt voller Vitamin C und kann damit einem angeschlagenen Immunsystem auf die Sprünge helfen. Außerdem hat er eine verdauungsfördernde Wirkung und kann harntreibend wirken.

Melissentee

Tee aus Melissenblätter hat eine beruhigende Wirkung und kann Schlafprobleme und Unruhezustände lindern. Des Weiteren kann er Abhilfe bei Beschwerden des Verdauungsapparates schaffen.

Fencheltee

Auch Fencheltee kann beruhigend auf Magen und Darm wirken. Bei Verdauungsbeschwerden können Schwangere also ganz unbesorgt eine Tasse Fencheltee trinken.

Lavendeltee

Tee aus Lavendelblüten kann antibakteriell und entkrampfend wirken. Zudem kann er Einschlafbeschwerden lindern und dabei helfen, zur Ruhe zu kommen.

Kamillentee

Kamille ist ein echtes Wunderkraut. Tee aus Kamillenblüten wirkt beruhigend und eignet sich deshalb sehr gut bei Schlafproblemen. Außerdem ist er auch für Menschen mit empfindlichen Mägen gut verträglich und kann sogar Magen- und Darm-Beschwerden lindern. Kamillentee wird ebenfalls eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt.

Das müssen Sie bei Früchte- und Kräutertees beachten

Für alle Früchte- und Kräutermischungen gilt – bitte nur mit sprudelnd kochendem Wasser zubereiten. Tee ist ein Naturprodukt und gerade in diesen können unter Umständen nicht gern gesehene Bewohner Einzug halten. Dazu zählen Bakterien, Keime oder Pilze. Wird der Tee mit noch kochendem Wasser überbrüht, so werden diese abgetötet. Gerade Schwangere sollten daher besonders darauf achten, dass sie sich auch wirklich an die Zubereitungsempfehlung halten.

Achtung: bei diesen Tees ist Vorsicht geboten

So manchen Tee sollten Schwangere nur in Maßen genießen. Dazu zählen zum einen koffeinhaltige Tees, zum anderen aber auch bestimmte Kräutermischungen.

Grüner und schwarzer Tee

Diese beiden Teesorten sind echte Muntermacher. Kein Wunder, schließlich steckt in beiden ja eine ordentliche Portion Koffein. Und eben dessen Konsum sollte man während der Schwangerschaft so gut es geht einschränken. Schwarze und grüne Tees sind grundsätzlich erlaubt, aber bitte nicht literweise trinken. Wird auf Kaffee und sonstige koffeinhaltige Getränke verzichtet, so dürfen ein bis drei Tassen schwarzer oder grüner Tee pro Tag getrunken werden.

Kräutermischungen

Viele Kräutertees können während der Schwangerschaft förderlich sein. Jedoch gibt es auch einige, die man besser nur mit Vorsicht genießen sollte. So können Salbei und Pfefferminze eine für die Gebärmutter stimulierende Wirkung haben. Auch Tee aus Himbeer- und Brombeerblättern kann anregend auf die Muskulatur der Gebärmutter wirken.  Wegen seiner wehenfördernden Eigenschaften sollten Schwangere diesen Tee frühestens ab der 37. Schwangerschaftswoche trinken.

Ingwertee

Auch Ingwer kann die Wehen fördern, aber nur wenn höhere Dosen davon konsumiert werden. So lange die Maximaldosis von sechs Gramm pro Tag nicht überschritten wird, kann Ingwertee bedenkenlos getrunken werden. Zum Glück, schließlich schafft die leckere Knolle Abhilfe bei Magen-Darm-Beschwerden.

Hibiskustee

Tee aus Hibiskusblüten ist erfrischend, enthält viel Vitamin C und kann dabei helfen den Blutdruck zu senken. Schwangere sollten von diesem Tee aber nicht allzu viel trinken, denn auch er kann anregend auf die Gebärmutter wirken.

Auf Abwechslung achten

Dieser Tipp gilt natürlich nicht nur für Schwangere, sondern auch für alle anderen. Achten Sie auf eine abwechslungsreiche Ernährung. Das schließt auch den Teekonsum mit ein. Beschränken Sie sich nicht nur auf eine Teesorte. Trinken Sie stattdessen lieber viele verschiedene Sorten und dafür in kleineren Mengen.

Sollten Sie sich einmal bei einer bestimmten Teesorte unsicher sein, dann konsultieren Sie am besten Ihren behandelnden Arzt. Er kann Ihnen nähere Auskunft darüber geben, ob ein Tee für Sie geeignet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.