Tee wird aus Teekanne in Teetasse gegossen

Die richtige Wassermenge für Tee

Egal ob eine Kanne oder eine Tasse Tee, es ist ob heiß oder kalt ein Genuss. Damit dieser Genuss auch vollkommen ist muss man auch bei Tee einige Regeln beachten.

Die Wasserhärte spielt eine entscheidene Rolle

So ist es wichtig auf die Wasserhärte zu achten, da diese bei zu hartem Wasser den Geschmack beeinflussen kann. Aber auch die Dosis wie viel Tee beim Aufbrühen genommen wird ist entscheidend, denn nimmt man zu wenig schmeckt der Tee fad, nimmt man zu viel kann er bitter werden. Doch neben diesen Dingen ist es ebenfalls entscheidend, wie viel Wasser man nimmt. Zhang Dafu ist während der Qing-Dynastie ein Teemeister gewesen und sagte einst: „Die Qualität einer guten Tasse Tee hängt zu zwanzig Prozent vom verwendeten Tee und zu achtzig Prozent vom Wasser ab.“

Kräftig oder mild aufgebrüht

Das Thema die richtige Zubereitung und damit die richtige Wassermenge ist umstritten, denn jeder mag seinen Tee anders. Je nach Region und Herkunft können hier Abweichungen stattfinden, das macht es eher schwierig eine konkrete Aussage zu treffen. Denn die Teekultur in England unterscheidet sich von der in Asien. Und diese unterscheidet sich wiederrum untereinander.

Die Art des Tees muss beachtet werden

Ostfriesen Mischun          Bio Weißer Tee Pai Mu Tan          Loser Bancha Tee auf Japan

Unterschiedliche Teearten erfordern verschiedene Zubereitungsarten. Allgemein kann man sagen, dass schwarzer Tee mehr Wasser benötigt als grüner. Und grüner Tee wiederum mehr als weißer. Ebenfalls als Faustregel zu sehen ist, dass Broken Tee mehr Wasser braucht als Blatt-Tee da dieser intensiver im Geschmack ist. Auch bei der Dosierung des Tees muss drauf geachtet werden, das Broken Tee auf beispielsweise einem Teelöffel mehr Tee entspricht als ein Teelöffel Blatt-Tee. So ist der Teelöffel auch nicht die beste Methode den Tee zu dosieren. Man sollte lieber auf das Gewicht des Tees und auf das Volumen des Wassers achten.

Zubereitungshinweise des Herstellers beachten

Die wichtigsten Hinweise für die richtige Zubereitung findet man in den meisten Fällen auf der Rückseite der Verpackung oder auf einem separaten Merkblatt. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein kann man auch den Teehändler des Vertrauens fragen. Aber Achtung! Selbst wenn man die ideale Menge Wasser und Tee genommen hat, kann die Ziehzeit den Tee schnell verderben. Zu lang oder zu kurz beeinflusst den Geschmack erheblich. Es spielen also viele Faktoren eine Rolle, die den Teegenuss schlussendlich ausmachen.

Grüner Tee: ein Liter Wasser – 8-12 g Teeblätter
Schwarzer Tee: ein Liter Wasser – 10-15 g
Ostfriesen Mischung: ein Liter Wasser – 18 g
First flush Darjeeling: ein Liter Wasser – 10-12 g
Second Flush Darjeeling: ein Liter Wasser – ebenfalls 10-12 g
Oolong: ein Liter Wasser – 10-14g
Pu-Erh: ein Liter Wasser – 10-12g
Rooibusch: ein Liter Wasser – 6-10g
Früchtetee: ein Liter Wasser – 15-20g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.