Marktstand mit verschiedenen Teesorten

Die arabische Teekultur

Tee ist nicht nur in den kühleren Regionen der Erde ein äußerst beliebtes Getränk. Auch dort, wo fast das ganze Jahr über hohe Temperaturen herrschen, wird das Heißgetränk gerne konsumiert. Dazu gehören auch die arabischen Länder. Dort ist Tee schon seit mehreren Jahrhunderten ein fester Bestandteil des alltäglichen Lebens und verfügt über einen dementsprechend hohen kulturellen Stellenwert. Alles Wissenswerte rund um die faszinierende Teekultur in Arabien erfahren Sie in diesem Beitrag.

Im Zeichen der Gastfreundschaft

In den arabischen Ländern gehört es zum guten Ton, einem gerade frisch eingetroffenen Gast zur Begrüßung ein Glas Tee anzubieten. Dieses wird vom Gast in der Regel auch immer dankend akzeptiert. Die Ablehnung des Getränks, so höflich sie auch sein mag, käme in diesem Fall einer Beleidigung des Gastgebers gleich. Ein leeres Trinkgefäß signalisiert in den arabischen Ländern den nahenden Abschied. Hat der Gast seinen Tee beinahe ausgetrunken, wird ihm deshalb meist unverzüglich vom Gastgeber neuer Tee eingeschenkt. Der Gastgeber möchte seinen Gast damit zum Bleiben animieren und das volle Ausmaß seiner Gastfreundschaft zeigen.

Teetassen werden Sie in den arabischen Ländern nur sehr selten finden. Hier wird der Tee meist in Gläsern gereicht. In den oft kunstvoll geschliffenen und verzierten Gläsern lassen sich Farbe und Qualität des Tees deutlich besser beurteilen, als in undurchsichtigen Tassen.

Tee wird in der arabischen Welt quasi zu allen Anlässen getrunken – auch zu Feierlichkeiten, bei denen hierzulande wohl eher Alkohol auf der Getränkekarte stünde. Das liegt an dem in Arabien herrschenden Alkoholverbot. Jedoch lassen sich auch bei einem Glas Tee anregende Gespräche in einer heiteren Atmosphäre führen. Das ist in unseren Breitengraden nicht anders.

So wird arabischer Tee zubereitet

Eine einheitliche Zubereitungsart gibt es in den arabischen Ländern nicht. Wie genau man den Tee nun trinkt, das variiert von Region zu Region. Eine beliebte Methode ist die Zubereitung mit einem sogenannten „Caydanlik“. Dabei handelt es sich um zwei Kannen, die aufeinander gestellt werden. Die obere Kanne enthält lediglich leicht angefeuchtete Teeblätter, während in der unteren Kanne das Teewasser aufgekocht wird. Die beim Aufkochen entstandene Hitze steigt nach oben und sorgt bei den Teeblättern für eine besonders intensive Entfaltung des Aromas. Sobald das Wasser in der unteren Kanne zu kochen beginnt, werden die Teeblätter damit aufgegossen. Der fertige Tee hat einen sehr kräftigen Geschmack und wird deshalb oft noch zusätzlich mit Wasser verdünnt.

In anderen Regionen wiederum lässt man den Tee so lange in einem Kessel kochen, bis er eine dickflüssige Konsistenz hat. Anschließend wird er mit Zucker verfeinert. Je nach Geschmack können hier bis zu vier Löffel Zucker in den Tee wandern. Mit Milch wird Tee in den arabischen Ländern aber niemals getrunken. In manchen Fällen kann es sogar als Beleidigung aufgefasst werden, wenn man nach einem Schluck Milch für seinen Tee fragt.

Am häufigsten wird in den arabischen Ländern schwarzer Tee getrunken. Nicht selten wird dieser noch mit Gewürzen wie Zimt, Nelken oder Kardamom kombiniert. Aber auch Ingwer oder Minze finden in der arabischen Teekultur Verwendung. In den Wüstenregionen wird sogar oft reiner Minztee bevorzugt.

Tee aus Teekonzentrat

Wenn Sie einmal selbst eine Tea Time nach arabischer Art abhalten wollen, müssen Sie sich dafür aber nicht unbedingt einen Caydanlik anschaffen. Eine weitere in Arabien verbreitete Methode ist die Zubereitung von Tee aus Teekonzentrat. Dieses gestaltet sich in seiner Herstellung relativ einfach. Übergießen Sie dazu zwei bis drei Esslöffel Schwarztee Ihrer Wahl mit etwa 250 ml Wasser und lassen Sie das Ganze für drei bis fünf Minuten ziehen. Verteilen Sie das Konzentrat anschließend auf Tassen oder hitzefeste Gläser und verdünnen Sie es nach Bedarf mit heißem Wasser. Je nach persönlichem Geschmack noch Zucker und Gewürze dazugeben und genießen.

Für die Herstellung von Teekonzentrat eignen sich am besten kräftige Schwarzteesorten wie Ceylon oder Assam. Die finden Sie übrigens auch in unserem Online Shop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.