Schwarzer Tee wird aus Teekanne in Teeglas gegossen

Was passiert mit Tee bei überzogener Ziehzeit?

Dass eine Tasse Tee in Vergessenheit geraten ist und deshalb die Ziehzeit überzogen wurde, das ist bestimmt jedem von uns schon einmal passiert. Und so mancher von Ihnen hat dann wahrscheinlich überlegt, ob es noch ratsam ist, besagten Tee zu trinken oder ob das Heißgetränk lieber in den Abfluss des Spülbeckens wandern soll. Was genau passiert, wenn Sie Ihren Tee zu lange ziehen lassen und welche Teesorten auch bei überzogener Ziehzeit noch lecker schmecken, das wollen wir in diesem Beitrag klären.

Ist es schädlich, Tee zu lange ziehen zu lassen?

In dieser Sache können Sie ganz beruhigt sein – ein Tee, der zu lange gezogen hat, schmeckt in den meisten Fällen zwar nicht mehr sonderlich gut, ist aber keinesfalls schädlich für die Gesundheit. Im Gegenteil, manche Teesorten werden sogar gesünder, je länger sie ziehen. Dazu gehören alle Tees, die aus den Blättern der Teepflanze bestehen. Dazu zählen schwarzer Tee, grüner Tee, weißer Tee und Oolong Tee. Je länger diese Tees im heißen Wasser baden, desto mehr der in ihnen enthaltenen Gerbstoffe sich. Diese gelten zwar als gesund, sorgen aber auch dafür, dass der Tee unangenehm bitter schmeckt. Außerdem wird durch sie das Koffein gehemmt und der Tee verliert seine wachmachende Wirkung.

Dasselbe gilt übrigens auch für Tee, der zu kurz gezogen ist. Dieser kann ebenfalls komplett bedenkenlos getrunken werden, wird aber ziemlich dünn und fade schmecken.

Kehrt sich die Wirkung von Tee bei zu langer Ziehzeit um?

Tee, der zu lange zieht, wirkt nicht mehr anregend, sondern macht müde. Dieser Mythos hält sich noch immer hartnäckig. Aber dabei handelt es sich bei der Aussage eben um genau das – einen Mythos. Denn auch bei längerer Ziehzeit gibt der Tee weiterhin Koffein ins Wasser ab. Da aber auch der Gerbstoffgehalt weiter ansteigt, wird dessen Wirkung abgeschwächt. Der Tee wirkt daher immer noch anregend, nur deutlich schwächer als bei einer kürzeren Ziehzeit.

Ein Schlummertrunk für die Abendstunden wird schwarzer Tee also niemals werden, auch nicht bei überzogener Ziehzeit. Stattdessen sollten Sie lieber zu einem koffeinfreien Früchtetee oder Kräutertee greifen.

Was ist die optimale Ziehdauer von Tee?

Eine pauschale Aussage lässt sich darüber nicht treffen. Die optimale Ziehdauer variiert von Teesorte zu Teesorte. Dennoch gibt es einige Richtwerte, an denen man sich grob orientieren kann.

  • Schwarzer Tee:  3-5 Minuten
  • Grüner Tee: 2 -3 Minuten
  • Oolong Tee: 2-3 Minuten
  • Weißer Tee: 2-3 Minuten
  • Kräutertee: 5-10 Minuten
  • Rooibos Tee: 5-10 Minuten
  • Früchtetee: 5-10 Minuten

Bei grünem, schwarzem, weißem und Oolong Tee wird es empfohlen, sich so genau wie möglich an die angegebene  Ziehzeit zu halten. Bei Kräutertee, Früchtetee und Rooibos Tee darf dagegen gerne etwas mit der Ziehzeit experimentiert werden. Schmeckt der Tee zu intensiv, so können Sie die Ziehzeit gerne etwas verkürzen. Möchten Sie einen stärkeren Tee, so kann sie auch problemlos noch verlängert werden.

Säurearme Früchtetees und Rooibos Tee haben sogar eine ganz besondere Eigenschaft – sie werden selbst bei überzogener Ziehzeit nicht unangenehm sauer oder bitter. Stattdessen bleiben sie weiterhin mild und süß. Sollten diese beiden Sorten also einmal in der Hektik des Alltags in Vergessenheit geraten, dann haben Sie hier keine bösen Überraschungen zu befürchten.