Tee zum Schlafen – Welche Zutaten helfen?

Wir alle brauchen einen gesunden und ausgewogenen Schlaf. Doch wer kennt Schlafprobleme nicht. Mal ist es Stress im Job oder Privatleben, finanzielle Sorgen oder es ist die Verarbeitung der ganzen Eindrücke die man tagsüber gesammelt hat, die unserem Schlaf im Wege stehen. Es gibt unzählige Methoden die Qualität des Schlafs zu steigern. Eine davon ist Tee trinken. Denn Tee wird seit Jahrhunderten als natürliches Schlafmittel verwendet.

Teesorten und ihre Wirkung

Baldrian

Baldrian ist eine Pflanze die seit Jahrhunderten als Heilmittel gegen Schlaflosigkeit, Nervosität und Kopfschmerzen verwendet wird. Es zählt zu den beliebtesten pflanzlichen Schlafmitteln. Es ist als Nahrungsergänzungsmitteln in Kapsel- oder Flüssigform erhältlich. Baldriantee hilft insbesondere bei Angstzuständen und innerer Unruhe. Kleinere Studien bestätigen Baldrian als effektive Schlafhilfe. Diese belegen das Baldrian den Spiegel eines Neurotransmitters namens Gamma-Aminobuttersäure oder GABA erhöht. Und wenn dieser Neurotransmitter in großen Mengen vorhanden ist, kann es die Entspannung fördern und die Schläfrigkeit ankurbeln.

Kamille

Seit vielen Jahren wird Kamillentee, genau wie Baldrian, bei Angstzuständen und Schlaflosigkeit eingesetzt, aber auch bei Entzündungen. Die beruhigende Wirkung kann auf ein Antioxidans namens Apigenin zurückgeführt werden, das dort reichlich vorhanden ist. Apigenin bindet an spezifische Rezeptoren im Gehirn, die die Angst verringern und den Schlaf einleiten können.

Lavendel

Lavendel ist wegen seines aromatischen und beruhigenden Dufts bekannt. In der Antike fügten Griechen und Römer oft Lavendel zu ihren Bädern hinzu und atmeten den beruhigenden Duft ein. Der Tee wird aus den kleinen violetten Knospen der Pflanze hergestellt. Ursprünglich stammt er aus dem Mittelmeerraum, heute wird er aber weltweit angebaut. Studien belegen diese Wirkung. So ergab eine Studie mit 80 Frauen, dass diejenigen, die den Lavendeltee tranken besser und schneller einschlafen konnten als diejenigen, die ihn nicht zu sich nahm. Die Forschung zeigte ebenfalls, dass Lavendel bei Menschen mit Angst oder angstbedingten Störungen die Symptome verringern und die Schlafqualität verbessern kann.

Passionsblume

Passionsblumentee wird aus den getrockneten Blüten, Blättern und Stielen der Passiflora-Blume hergestellt. Traditionell wird auch diese Pflanze angewendet um Ängste zu lindern und den Schlaf zu besseren. Studien aus jüngster Zeit haben ergeben das Probanden die täglich den Tee der Blume tranken, eine deutlich bessere Schlafqualität aufweisen konnten als die die den Tee nicht tranken.

Hopfentee

Hopfen gilt ebenfalls als bewährtes Haushaltsmittel gegen leichte Schlafstörungen, nervösen Zuständen, Angststörungen und Durchschlafproblemen. Besonders in Verbindung mit ähnlichen, pflanzlichen Heilmitteln wie die oben genannten, sorgt der Hopfen für eine schlaffördernde Wirkung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.