Teegeschirr aus Porzellan mit schwarzem Tee

Tee mit Milch verfeinern – das gibt es zu beachten

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Tee zu verfeinern. Neben Zitronensaft oder Zucker ist wohl die Zugabe von Milch die beliebteste Methode, um das Heißgetränk milde zu stimmen. Doch Milch muss nicht unbedingt mit jedem Tee harmonieren. Wir verraten Ihnen, welche Teesorten problemlos mit Milch verfeinert werden können und was es dabei zu beachten gibt.

Diese Teesorten harmonieren mit Milch

Der wohl am häufigsten mit Milch verfeinerte Tee ist der schwarze Tee. Schwarzer Tee mit Milch verliert etwas von seinem herben Geschmack und mundet so auch Teefreunden, die eher mildere Aromen bevorzugen. Besonders in die kräftigen Schwarztee Sorten darf gerne ein ordentlicher Schluck Milch wandern. Dazu zählen Assam Tee und Ceylon Tee oder auch Schwarztee Mischungen wie der English Breakfast oder die Ostfriesen Mischung. Darjeeling Tee eignet sich aufgrund seiner feinen und blumigen Aromen eher weniger zum Verfeinern mit Milch. Diese Schwarztee Sorte wird am besten pur genossen, da sonst der edle Geschmack schnell verfälscht werden kann.  Auch aromatisierte Schwarztees können gut mit Milch verfeinert werden  – vorausgesetzt, sie enthalten keine Fruchtaromen. Sehr lecker mit Milch schmecken zum Beispiel unser Karamell-Konfekt oder unser Azteken-Feuer.

Grünen Tee und weißen Tee trinkt man dagegen nur in den seltensten Fällen mit Milch. Hier gilt das gleiche wie beim Darjeeling Tee – die unterschiedlichen Geschmacksnuancen lassen sich am besten pur genießen. Anders sieht es da beim Oolong Tee aus. Je nach Grad der Fermentierung kann man hier problemlos zum Milchkännchen greifen. Während schwächer fermentierter Oolong ebenfalls am besten pur getrunken werden sollte, kann Milch den Geschmack von stärker fermentierten Oolong Tees noch abrunden.

Tees, die Fruchtsäure enthalten, sollten nicht mit Milch verfeinert werden. Die Fruchtsäure sorgt nämlich dafür, dass die Milch gerinnt und sich unappetitliche Flocken im Tee bilden. Zu den säurehaltigen Tees zählen natürlich sämtliche Früchtetees aber auch so mancher Kräutertee. Eine Ausnahme bildet hier unser Chai Farbzauber, bei dem wir die Zugabe von Milch sogar empfehlen. Auch die meisten Rooibos Tees, solange sie nicht mit Früchten aromatisiert sind, können Sie ohne Probleme mit Milch mischen – beispielsweise unsere Rooibos Tees Eiskratzer, Gemütswärmer und Chai.

Gibt es bei der Zugabe von Milch etwas zu beachten?

Im Grunde genommen gibt es außer der Wahl eines geeigneten Tees nicht wirklich etwas zu beachten. Ob warme oder kalte Milch und wieviel davon in die Tasse wandern soll – das bleibt dabei Ihnen und Ihrem ganz persönlichen Geschmack überlassen.

Ein ewiges Streitthema ist jedoch, ob nun zuerst der Tee oder doch lieber die Milch in die Tasse gegossen werden soll. Beide Methoden bringen dabei ganz klare Vorteile mit sich. Die Milk-in-first Methode, also wenn zuerst die Milch in die Tasse gegeben wird, macht das Umrühren des Tees überflüssig. Bei der Tea-in-first Methode wiederum kann die Milch besser dosiert werden. Der Geschmack wird durch diese unterschiedlichen Methoden aber nicht beeinflusst. Also haben Sie auch hier die freie Wahl.

Was ist, wenn ich eine Laktoseintoleranz habe?

Auch wenn Sie unter einer Laktoseintoleranz leiden sollten oder auf freiwilliger Basis auf tierische Produkte verzichten möchten, können Sie Ihren Tee noch immer mit Milch genießen. Inzwischen gibt es zahlreiche Milchalternativen, mit denen sich der Tee ebenso gut verfeinern lässt, wie mit „echter“ Milch. Wir empfehlen in diesem Fall ungesüßte Mandelmilch oder Cashewmilch. Aber auch hier gilt – erlaubt ist, was schmeckt.

Eine große Auswahl an laktosefreien Tees, die sowohl pur als auch mit (Pflanzen-)Milch verfeinert richtig lecker schmecken, finden Sie in unserem Onlineshop!