Tee wird aus Teekanne in Teebecher gegossen

Was ist die richtige Temperatur für meinen Tee?

Die Zubereitung von Tee gehört, zumindest in der Theorie, zu den einfacheren Freuden des Lebens. Teeblätter in Teesieb oder Teefilter und anschließend in Tasse oder Kanne geben, mit heißem Wasser übergießen und alles kurz ziehen lassen – fertig! Wünscht man einen optimalen Teegenuss, so gibt es jedoch einiges zu beachten. Neben Dosierung und Ziehzeit des Tees spielt hier auch die Wassertemperatur eine große Rolle.

Welche Bedeutung hat die Wassertemperatur?

Nicht jeder Tee verträgt auch die gleiche Wassertemperatur. Wird ein Tee zu heiß aufgegossen, so kann es schnell passieren, dass er bitter und untrinkbar wird. Bei zu kaltem Wasser können sich die Geschmacksstoffe nicht richtig lösen und der Tee damit auch nicht sein volles Aroma entfalten.

Vor Verwendung sollte das Teewasser jedoch immer vollständig zum Kochen gebracht und dann anschließend auf die benötigte Temperatur heruntergekühlt werden. Ein mehrmaliges Aufkochen des Teewassers ist ebenfalls nicht empfehlenswert. Mit jeder weiteren Runde im Wasserkocher verliert es nämlich immer mehr an Sauerstoff, was sich negativ auf den Geschmack des Tees auswirkt.

Welcher Tee mag es wie heiß?

Während manche Teesorten ausschließlich mit sprudelnd kochendem Wasser aufgegossen werden sollten, so kann anderen eine zu grobe Behandlung schnell aufs Gemüt schlagen. Grüner Tee ist eine dieser Diven. Ein Bad in zu heißem Wasser kann er gar nicht leiden und das zeigt er auch. Wird er nämlich zu heiß aufgebrüht, dann gibt er unschöne Bitterstoffe ab. Diese verfälschen seinen eigentlichen sanften und weichen Geschmack und machen die lang ersehnte Tasse Tee oft ungenießbar. In der Regel bewegt sich die perfekte Aufgusstemperatur von grünem Tee zwischen 70 und 80 Grad. Sehr empfindliche Sorten aus Japan sollten sogar nur mit 60 Grad heißem Wasser aufgegossen werden.

Schwarzer Tee dagegen ist da schon um einiges abgebrühter. Im wahrsten Sinne des Wortes. Assam, Ceylon oder Darjeeling – sie alle können ohne Probleme mit 95 bis 100 Grad heißem Wasser übergossen werden. Nur auf diese Weise entfalten sie auch ihren vollen Geschmack und ihre anregende Wirkung.

Bei Oolong Tee kann die Aufgusstemperatur zwischen 80 und 90 Grad variieren. Das ist abhängig vom Fermentierungsgrad des Tees. Ist der Tee stark fermentiert, so können Sie ihn bedenkenlos mit heißem Wasser aufgießen. Ist er jedoch nur schwach fermentiert, so muss er eher wie ein grüner Tee zubereitet und damit auch mit bereits etwas abgekühltem Wasser aufgebrüht werden. Grundsätzlich gilt – je grüner die Farbe des Oolong Tees, desto niedriger muss auch seine Aufgusstemperatur sein.

Kräuter-, Früchte und Rooibos Tee sollte übrigens unbedingt immer mit sprudelnd kochendem Wasser zubereitet werden. Die meisten Früchte und Kräuter geben ihren Geschmack nicht nur am besten bei hohen Temperaturen ab, das Ganze hat auch noch gesundheitliche Gründe. Da es sich bei den Kräuter- und Früchtemischungen um weitestgehend unbehandelte Naturprodukte handelt, können sich dort unerwünschte Mitbewohner wie Bakterien oder Keime einnisten. Durch das Übergießen mit kochendem Wasser wird diesen der Gar ausgemacht.

Wie finde ich die richtige Wassertemperatur?

Ein Thermometer eignet sich natürlich am besten zum Ermitteln der idealen Aufgusstemperatur. Aber selbstverständlich hat nicht jeder ein Thermometer bei sich zu Hause in der Küche. Extra eines anschaffen müssen Sie aber auch nicht, denn die Wassertemperatur lässt sich auch ganz einfach mithilfe einer simplen Faustregel bestimmen.

Nach etwa zwei Minuten ist das Teewasser auf von 100 auf 80 Grad abgekühlt. Nach etwa fünf Minuten hat es die 70 Grad erreicht und nach acht Minuten ist es auf 60 Grad heruntergekühlt.

Bei allen unseren Tees finden Sie nicht nur Angaben zu Dosierung und Ziehzeit, sondern natürlich auch zur Wassertemperatur. Somit steht der perfekten Tasse Tee nichts mehr im Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.