Rucksack mit Sonnenbrille, Kamera und Notizbuch

Teegenuss auch unterwegs

Stadtbummel, Museumsbesuch oder Wanderung – die meisten Teefans wollen auch auf Reisen nicht auf ihren Lieblingstee verzichten. Die Möglichkeit zur Einkehr in ein Café oder Teehaus ist nicht immer gegeben und wenn, dann ist oftmals nicht die gewünschte Teesorte vorhanden. In diesem Fall hilft nur eines – selbst Hand anlegen und das heißgeliebte Heißgetränk zum Reisebegleiter ernennen. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihren Tee auch unterwegs ganz entspannt genießen können.

Thermoskannen sind praktisch – und nur bedingt geeignet

Die meisten von Ihnen werden wohl sofort die gleiche Idee gehabt haben – warum den Tee nicht einfach in einer Thermoskanne mit auf Reisen nehmen? Bei einer entspannten Ruhepause gönnt man sich dann etwas von dem noch warmen lang ersehnten Lieblingstee – und merkt, dass nur noch eine bittere und fade Brühe in der Tasse schwimmt, die so gar nichts mehr mit dem aromatischen Heißgetränk gemein hat.

Dass der Tee stark seinen Geschmack in der Thermoskanne verändert, kann unterschiedliche Gründe haben. Neben der natürlichen Oxidation an der Luft erfolgen auch chemische Reaktionen mit dem Metall im Inneren der Kanne. Oftmals liegt die Schuld aber auch bei der Dichtung oder dem Verschluss der Thermoskanne. Dort kann sich nämlich der Geschmack von anderen Getränken, beispielsweise Kaffee oder anderen Teesorten, festsetzen. Daher sollte man bei häufigem Wechsel der Teesorten über die Verwendung unterschiedlicher Thermoskannen je nach Sorte nachdenken.

So gelingt der Tee aus der Thermoskanne

Es gibt also einige Faktoren, die den Teegenuss unterwegs ziemlich trüben können. Mit diesen Tipps gelingt der Thermoskannen Tee:

Auf die Sorte kommt es an

Nicht jeder Tee lässt sich gleich gut in einer Thermoskanne zubereiten. Relativ problemlos gestalten sich in diesem Fall Kräutertee, Früchtetee und Rooibos Tee. Auch so manch schwarzer Tee eignet sich für die Zubereitung in der Thermoskanne. Dabei handelt es sich in der Regel um die kräftigeren Schwarztee-Sorten, also beispielsweise Assam Tee oder Ceylon Tee. Aber auch second flush Darjeeling Tee kann so ohne Probleme länger warmgehalten werden.

Anders sieht es da schon bei first flush Darjeeling aus. Dessen blumig-feines und frisches Aroma kann hier schnell umschlagen und unangenehm bitter werden. Ähnliches gilt auch für grünen Tee und weißen Tee. Generell gilt – lässt sich die Teesorte auf dem Stövchen nicht warmhalten, ohne dabei an Geschmack zu verlieren, dann klappt das auch nicht in der Thermoskanne.

Die chinesische Methode

Für eben die Teesorten, die nicht für eine direkte Zubereitung in der Thermoskanne geeignet sind, empfiehlt sich die chinesische Methode. Dabei wird die Thermoskanne einfach nur mit heißem Wasser befüllt und der Tee separat in einer kleinen Dose mitgenommen. Auf diese Weise können Sie den Tee tassenweise frisch zubereiten ohne befürchten zu müssen, dass er dabei nachbittert. Ein weiterer Vorteil – da Sie die Thermoskanne nur für Wasser und nicht den fertigen Tee verwenden, müssen Sie sich nicht für jede einzelne Teesorte eine gesonderte Thermoskanne zulegen.

Die richtige Thermoskanne

Wenn sie Tee unterwegs mitnehmen möchten, dann kann sich auf jeden Fall die Investition in eine qualitativ hochwertige Thermoskanne lohnen. Billige Thermoskannen halten nicht nur weniger lange warm, sondern neigen auch dazu, schnell undicht zu werden. Und auf eine mit heißem Tee durchtränkte Tasche kann man unterwegs eigentlich gerne verzichten.

Thermoskannen aus doppelwandigem Glas bieten gleich zwei Vorteile – zum einen sind sie sehr gute Wärmespeicher, zum anderen ist Glas komplett geschmacksneutral und neigt auch nicht dazu, fremde Aromen aufzunehmen. Für die direkte Teezubereitung sind sie also ideal. Allerdings sind sie auch deutlich anfälliger, was das zu Bruch gehen betrifft. Diese Art von Thermoskanne sollte daher immer nur in einer geeigneten Schutzhülle transportiert werden.

Die Thermoskanne richtig reinigen

Für jede einzelne Teesorte eine eigene Thermoskanne zu verwenden mag zwar in der Theorie ganz gut klappen, in der Praxis sieht es da aber schon ganz anders aus. Wird eine Thermoskanne für mehrere Teesorten benutzt, so empfiehlt es sich, die Kanne regelmäßig gründlich zu reinigen – die Dichtung mit inbegriffen.

Eine besonders schonende und umweltfreundliche Methode ist dabei die Reinigung mit Zitronensäure oder Essig. Mischen Sie dazu das Reinigungsmittel einfach mit heißem Wasser und füllen Sie dieses noch heiß in die Thermoskanne. Lassen Sie die Kanne über Nacht stehen und spülen Sie sie am nächsten Morgen gründlich aus. Anschließend können Sie die Ablagerungen im Inneren der Kanne problemlos mit einem Spülschwamm oder einer Flaschenbürste entfernen.

Und zu guter Letzt noch ein Tipp für die nahende Sommerzeit: Thermosflaschen halten nicht nur Warmes warm, sondern auch Kaltes kalt. An heißen Tagen können Sie so auch Ihre selbstgemachten Eistee Kreationen ganz entspannt unterwegs genießen.