• Sicheres Einkaufen durch SSL
  • Große Auswahl an Teesorten
  • Kostenloser Versand ab 40€

Tee richtig zubereiten

 

Tee in Filter oder Teesieb geben, ab damit ins heiße Wasser und das Ganze dann für ein paar Minuten ziehen lassen - in der Theorie könnte die Zubereitung des beliebten Heißgetränks einfacher nicht sein. In der Praxis jedoch gibt es einige Faktoren zu beachten, wenn die Tasse Tee auch gelingen soll. Teemenge, Ziehzeit, Qualität und Temperatur des Wassers – all dies ist von Tee zu Tee unterschiedlich und wirkt sich maßgeblich auf den Geschmack aus. Ein Fehler und schon hat man anstelle des wohlschmeckenden Aufgusses eine bittere Brühe in der Tasse und die Lust auf Tee ist erstmal vergangen. Um unschöne Erlebnisse dieser Art zu vermeiden und Ihnen einen ungetrübten Teegenuss zu ermöglichen, haben wir alles Wichtige rund um die richtige Zubereitung der perfekten Tasse Tee für Sie zusammengefasst.

 

Grüner Tee

Grüntee gehört zu den ältesten und traditionsreichsten Teesorten der Welt. Im Laufe der Jahrhunderte muss ihm dieser Ruhm zu Kopf gestiegen sein. Das grüne Urgestein ist eine wahre Diva unter den Tees – zumindest was seine Zubereitung betrifft.

Nicht mehr als einen Teelöffel Teeblätter pro Tasse sind für einen Aufguss nötig. Geduld ist bei der Wassertemperatur gefragt, denn grüner Tee ist kein Freund von zu heißen Bädern. Die ideale Aufgusstemperatur beträgt etwa 70 bis 80 Grad. Bis das Wasser nach dem abkochen erneut auf diese Temperatur abgekühlt ist, dauert es in der Regel etwa fünf Minuten. Nur so kann man verhindern, dass unerwünschte Bitterstoffe freigesetzt werden, die den Geschmack des Tees verfälschen. Zu kalkhaltiges Wasser kann sich negativ auf die Aromen des grünen Tees auswirken. Deshalb verwenden Sie am besten stilles Mineralwasser oder vorher gefiltertes Leitungswasser. Auch zu lange baden mag der grüne Tee nicht gerne. Die empfohlene Ziehzeit beträgt zwei Minuten und sollte nicht überschritten werden.

Hochwertige grüne Tees lassen sich problemlos mehrfach aufgießen. Pro weiterem Aufguss wird sowohl Wassertemperatur als auch Ziehdauer etwas erhöht. Unsere Tees lassen sich je nach Sorte drei- bis viermal aufbrühen und überraschen Sie jedes Mal mit komplett neuen Aromen.

 

Schwarzer Tee

Im 19. Jahrhundert hielt der schwarze Tee in Europa Einzug und eroberter sogleich die Herzen der Einwohner im Sturm. Sein kräftiger und würziger Geschmack wurde von der europäischen Bevölkerung gegenüber den sanfteren Aromen von grünem Tee klar bevorzugt. Doch nicht nur das trennt ihn von seinem grünen Artverwandten. Auch bei der Zubereitung gibt es einige Unterschiede.

Einen Teelöffel Schwarztee, also etwa drei bis vier Gramm, mehr benötigt man nicht für eine Tasse. Die Teeblätter sollte man am besten mit noch kochendem Wasser aufgießen. So entlockt man ihnen ihr volles Aroma. Die Wasserqualität spielt dabei eine nicht unwichtige Rolle. Hat das Wasser einen zu hohen Kalkgehalt, so können sich nicht nur unansehnliche Rückstände in der Tasse bilden, sondern auch der Geschmack des Tees leidet darunter. Daher empfiehlt sich für die Zubereitung von schwarzem Tee entweder gefiltertes Leitungswasser oder Mineralwasser. Ist der Tee aufgebrüht, so muss er natürlich zuerst einmal ziehen. Die optimale Ziehzeit von Schwarztee beträgt drei bis fünf Minuten. Diese Zeit sollte nicht überschritten werden, da sonst ein unangenehmer bitterer Geschmack entsteht.

Schwarzer Tee lässt sich wunderbar mit Milch, Zitrone oder Kandis verfeinern. 

 

Oolong Tee

Oolong, das ist ein ganz schön abenteuerlich klingender Tee. Schließlich bedeutet sein Name ins Deutsche übersetzt ja „schwarzer Drache“. Fürchten muss man den Oolong Tee aber trotzdem nicht. Auch dieser Drache lässt sich zähmen und hat man das erst einmal geschafft, so offenbart er seinen wahren Charakter – blumig, süß und ganz und gar ungefährlich.

Oolong Tee ist halbfermentierter Tee und bewegt sich in Aussehen und Geschmack je nach Fermentierungsgrad zwischen grünem und schwarzem Tee. Und auch in seiner Zubereitung vereint er Eigenschaften beider Teesorten miteinander. Für eine Tasse Oolong Tee genügt auch hier ein Teelöffel Teeblätter voll und ganz. Wird Oolong Tee mit zu heißem Wasser aufgegossen werden, so kann er schnell einen unangenehm bitteren Geschmack ausbilden – ganz genau wie grüner Tee auch. Oolong sollte deshalb ebenfalls nie mit noch sprudelnd kochendem Wasser zubereitet werden. Abhängig von der jeweiligen Sorte beträgt die optimale Aufgusstemperatur 80 bis 90 °C, wobei stärker fermentierter Oolong Tee meist deutlich heißer aufgegossen werden kann als nur schwach fermentierter Tee. Die Ziehzeit beträgt bei Oolong rund drei Minuten, was wiederum eher schwarzem Tee gleicht. Oolong, wenn von hoher Qualität, kann problemlos mehrmals aufgegossen werden.

Oolong Tee wird üblicherweise pur getrunken. Bei Bedarf kann man ihn aber auch gerne mit etwas Zitronensaft oder ein wenig Honig verfeinern.

 

Weißer Tee

Weißer Tee gilt als einer der edelsten und kostbarsten Tees der Welt. Das ist auch kein Wunder, denn jeder einzelne Herstellungsschritt – von der Ernte bis zum abschließenden Trocknen der Blätter – ist mit einem enormen Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden. Weißer Tee besteht ausschließlich aus den per Hand geernteten jüngsten Blättern und Blattknospen des Teestrauches. Der Tee ist deshalb besonders empfindlich, was seine Zubereitung zu einer echten Königsdisziplin macht.

Für eine Tasse weißen Tee wird ein Teelöffel Teeblätter benötigt, was rund zwei Gramm Tee entspricht. Weißer Tee hat einen sehr sanften und feinen Geschmack. Er sollte deshalb stets mit gefiltertem Leitungswasser oder stillem Mineralwasser zubereitet werden. Wasser mit zu hohem Kalkgehalt würde hier zu einem unerwünschten Beigeschmack führen. Zu heißes Wasser bekommt dem weißen Tee ebenfalls nicht gut. Je nach Sorte genügt hier eine Wassertemperatur von 70 bis 80 °C. Sonst kann es passieren, dass der Tee aus Protest bitter wird. Dafür darf die Ziehzeit bei weißem Tee gerne ein bisschen länger sein. Drei Minuten sind hier in der Regel kein Problem.

 Da weißer Tee über ein sehr liebliches und fast schon dezentes Aroma verfügt, trinkt man ihn meist pur. Von der Zugabe von Milch, Zucker oder Zitronensaft ist eher abzuraten, da hier der eigentliche Geschmack des Tees schnell übertönt werden kann. 

 

Früchtetee

Früchtetee ist nicht nur ein gesunder Durstlöscher für Jung und Alt, sondern auch einfach in seiner Zubereitung.

Hier darf es bei der Teemenge ruhig etwas mehr sein. Ganz nach persönlichem Geschmack kann die Dosierung ein bis zwei Teelöffel pro Tasse betragen. Früchtetees sollten stets mit sprudeln kochendem Wasser zubereitet werden. Nur so können sie ihr volles Aroma entfalten. Auch in ihrer Ziehzeit unterscheiden sie sich von ihren grünen und schwarzen Artverwandten. Während diese nur ein kurzes Bad im heißen Wasser bevorzugen, können Früchtetees ohne Probleme acht bis zehn Minuten ziehen. Je länger man Früchtetees ziehen lässt, desto intensiver und saurer im Geschmack werden sie. Wenn Sie ein milderes Aroma bevorzugen, so können Sie die Ziehzeit problemlos ganz nach ihrem eigenen Bedarf verkürzen. Wie alle anderen Teesorten auch, gelingen diese Tees am besten, wenn man sie mit kalkarmem, weichem Wasser aufbrüht.

Die meisten Früchtetees verfügen bereits über eine natürliche Süße und müssen nicht mehr mit Zucker oder dergleichen verfeinert werden. Gekühlt eignen sie sich im Sommer als ein wunderbares Erfrischungsgetränk und sind somit eine gesunde und kalorienarme Alternative zu Softdrinks.

 

Kräutertee

Wer den Begriff „Kräutertee“ hört, der denkt meist sofort an die nächste Grippewelle. Direkt Unrecht hat er damit nicht, denn schließlich verwendete man schon vor Jahrtausenden Aufgüsse aus Kräutern zur Linderung von Krankheitsbeschwerden und auch noch heute findet man die absoluten Klassiker Pfefferminz- oder Kamillentee in jeder guten Hausapotheke. Doch das Heißgetränk hat einiges mehr zu bieten als nur seinen gesundheitlichen Aspekt. Mit der richtigen Zubereitung ist Kräutertee nicht nur wohltuend, sondern auch ein echter Genuss.

Die empfohlene Teemenge pro Tasse beträgt ganz nach Ihrem individuellen Bedürfnis etwa ein bis zwei Teelöffel. Kochendes Wasser ist bei der Zubereitung von Kräutertee ein Muss, denn nur so können sich Geschmack und Wirkung gänzlich entfalten. Auch hierbei verwendet man am besten weiches Wasser mit einem geringen Kalkgehalt. Die Ziehzeit beträgt in der Regel fünf bis acht Minuten. Auch hier gilt: Je länger der Tee zieht, desto intensiver wird er. Bei manchen Teesorten kann dies zu einem unerwünschten bitteren Geschmack führen. Deshalb sollte man sich möglichst genau an die angegebene Ziehzeit halten.

Kräutertees schmecken am besten, wenn sie noch warm getrunken werden. Dabei muss man sich jedoch nicht nur auf die kalten Tage beschränken. Lauwarmer Pfefferminztee eignet sich auch in den Sommermonaten als perfekter Durstlöscher, der nicht nur erfrischt, sondern auch um einiges gesünder ist als Limonade, Eistee und Co.

 

Rooibostee

Rooibos- oder Rotbuschtee hat seinen Ursprung in Südafrika und wird dort schon bereits seit Jahrtausenden getrunken. Mittlerweile erfreut sich diese Unterart des Kräutertees auch in unseren Breiten größter Beliebtheit. Das liegt nicht zuletzt an seinem von Natur aus milden und süßen Geschmack und seiner kinderleichten Zubereitung.

Einen Teelöffel, das heißt etwa drei bis vier Gramm, mehr benötigt man in der Regel nicht für eine dampfende Tasse Rooibostee. Wie auch schon bei Früchte- und Kräutertee, sollte man für den Aufguss stets nur kochendes Wasser verwenden und auf eine besonders weiche Wasserqualität achten. Die optimale Ziehzeit beträgt fünf Minuten. Sollte der Tee im Alltagstrubel einmal in Vergessenheit geraten, so ist das auch nicht weiter schlimm. Rooibos ist eine äußerst gutmütige Teesorte und wird niemals bitter.

Wegen seines überaus milden Geschmacks kann Rooibostee problemlos pur getrunken werden. Aber auch verfeinert mit Milch, Honig oder Zitrone ist er ein wahrer Genuss. Im Gegensatz zu anderen Kräutertees behält er auch im erkalteten Zustand sein volles Aroma und ist daher auch an heißen Tagen herrlich erfrischend.  

Zuletzt angesehen
  • Sicheres Einkaufen durch SSL
  • Große Auswahl an Teesorten
  • Kostenloser Versand ab 40€